Kanu Verband NRW: Jeder Verein sollte sich zumindest mit Hauptamt beschäftigt haben

Zitat Jens Lüthge, dass jeder Verein über Hauptamt zumindest nachdenken sollte

Jens Lüthge ist seit Februar 2020 Geschäftsführer des Kanu-Verbandes NRW e.V. Der Diplom-Sportwissenschaftler hat 2004 seinen Abschluss an der Deutschen Sporthochschule Köln mit dem Schwerpunkt „Sportmanagement“ gemacht und vor seiner Tätigkeit beim Landesfachverband als Sportmarketing und Sponsoringberater in einer führenden deutschen Mediaagenturgruppe tätig. Dort hat er zahlreiche Unternehmen wie z.B. Toyota Deutschland, Vodafone, Netflix oder die TUI beraten. Vor dem anstehenden Webinar mit dem Kanu Verband NRW beantwortet er uns einige Fragen. 

Hallo Jens, wie schätzt du die aktuelle Situation eurer Vereine ein? 

Momentan spielt Hauptamtlichkeit – abgesehen von Trainerstellen – keine große Rolle in unseren Vereinen. Dies liegt sicherlich daran, dass viele Vereine nicht die entsprechende Größe haben, oder auch denken, dass es gerade in einer Randsportart extrem schwer sein wird, Hauptamtlichkeit einzuführen. Es gibt in den Vereinen aber sicherlich einige Vorstände, die sich Gedanken über die zukünftige Vereinsentwicklung machen und für dieses Thema grundsätzlich offen sind.

Was sind neben Corona die größten Herausforderungen für eure Vereine? 

Herausforderungen bestehen in der Bewältigung der Tagesgeschäftes eines Vereins, bei schwindender Bereitschaft für ehrenamtliche Mitarbeit. Somit werden die personellen Ressourcen langfristig eher geringer. Gleichzeitig werden immer mehr und immer komplexere Anforderungen an die Vereine herangetragen. Neben gesellschaftlichen Entwicklungen wie Nachhaltigkeit oder Gleichberechtigung ist hier auch das Thema Digitalisierung zu nennen.  

Wieso kann Hauptamt eine Bereicherung für Vereine sein? 

Das Hauptamt könnte dafür sorgen, dass gerade zentrale und wichtigen Themen nicht aufgeschoben oder liegen gelassen werden. Dies können beispielsweise wichtige Bereiche wie Nachwuchsgewinnung oder etwa Sponsoring sein, die dann einen festen Ansprechpartner zugeordnet werden können. Entscheidend wir aber sein, dass Haupt- und Ehrenamt Hand in Hand arbeiten und als gemeinsames Ziel die Weiterentwicklung des Vereines haben. 

Was erhofft ihr euch vom Webinar? 

Wir erhoffen uns einen „offenen Austausch“ zu diesem Thema. Es muss nicht zwangsläufig für jeden Verein die beste Lösung sein, aber es bietet Chancen zur Weiterentwicklung. Daher sollte sich jeder Vereinsverantwortlicher, dem die Zukunft des Vereins am Herzen liegt, sich zumindest einmal mit dem Thema beschäftigt haben.

Hier geht’s zur Anmeldung.

Ihr möchtet sehen, welche Sprechstunden noch anstehen? Dann hier entlang.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.