Hauptamt-ready Zwischenfazit: ACT Kassel

Zitat Cedric zum Hauptamt-ready Programm

Seit März diesen Jahres nimmt der ACT Kassel am Hauptamt-ready Programm von Klubtalent teil und merkt bereits jetzt, die ersten positiven Veränderungen im Verein. Zeit, ein Zwischenfazit zu ziehen!

Hallo Cedric, was habt ihr bisher durch das Programm gelernt? Was war euer persönlicher „Aha!“-Moment während des Programms?

Das Programm hat der ganzen Organisation mehr Struktur verliehen. Der Teamaufbau wird nun stetig voran getrieben und entlastet uns in der Vorstandsarbeit nicht nur zeitlich. Mehr ehrenamtlich Engagierte motivieren einen auch unglaublich. Das Bewusstsein für eine Start-Up Mentalität im Vereinswesen wurde geschärft. Es ist uns bewusst geworden, dass eine nachhaltige Vereinsarbeit viele Vereine in der Zukunft vor eine große Herausforderung stellen wird. 

Der größte AHA Moment war dabei: Quasi alles ist von einzelnen Persönlichkeiten abhängig. Würden wir als aktuelle Führungspersonen plötzlich aus dem Verein ausscheiden, ist der Verein nicht nachhaltig aufgestellt und könnte nicht in der Form weitergeführt werden. So stellt eine marktgerechte Bezahlung der Akteure im Verein die Zukunft auf sichere Beine und die Attraktivität für Vereinsarbeit wird erhöht. 

Wo sind Hürden, die ihr noch überwinden müsst? 

Wir müssen lernen, noch mehr Aufgaben abzugeben und uns hauptsächlich der strategischen Ausrichtung im Verein zu widmen. Wir hängen noch zu sehr in zahlreichen operativen Aufgabenbereichen mit drin, die uns viel Zeit und Energie rauben. Zudem müssen wir lernen, noch mehr mit unseren Mitgliedern zu kommunizieren. Der ständige Austausch mit ihnen über das Jahr hinweg und das Schaffen von Transparenz sollen in den nächsten Monaten in den Alltag übernommen werden. 

Was sind die nächsten Schritte und welche Ziele habt ihr euch gesetzt?

Nach dem Aufbau zahlreicher neuer Strukturen im Verein und der Schaffung neuer Aufgabenfelder, gilt es, diese auch in gewisse Routineabläufe zu überführen. Gerade erledigen wir noch sehr viel auf einmal und manchmal etwas unkoordiniert. Hier haben wir uns als Ziel gesetzt, ab Herbst feste Routineabläufe zu schaffen, welche den Arbeitsalltag strukturieren und die Arbeit übersichtlicher machen. Das größte Ziel bleibt jedoch der Wachstum! Für uns ist die Besetzung durch einen hauptamtlichen Vereinsmanager nicht das Ende. Neben weiterer Stellen in der Verwaltung und Vereinsführung, wollen wir uns auch im Nachwuchsbereich durch die Schaffung hauptamtlicher Minitrainerstellen weiterentwickeln und die Nachwuchsarbeit auf ein noch professionelleres Level heben. 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.