KreisSportBund Hildesheim: 3 Fragen an Philipp Garmann

Zitat Philipp Garmann

Philipp Garmann arbeitet als Sportreferent für Vereins- und Organisationsentwicklung & Sportjugend beim KreisSportBund Hildesheim. Einer seiner Hauptaufgaben ist es dabei, Vereine bei Herausforderungen zu unterstützen. Dabei ist auch das Thema „Hauptamt im Verein“ immer wieder im Gespräch. Daher veranstaltet der KreisSportBund Hildesheim nun gemeinsam mit Klubtalent am 26.01.22 eine Online-Vereinssprechstunde. Im Vorfeld haben wir mit Philipp über die Sprechstunde und die aktuelle Situation der Vereine in der Region gesprochen. 

Hallo Philipp, wie schätzt du die aktuelle Situation eurer Vereine ein? 

Die aktuelle Zeit ist eine große Herausforderung für alle Sportvereine. Die Sportvereine kommen langsam wieder in einen „Normalbetrieb“, da durch die 2G-/3G-Regelungen der Vereinssport wieder in einem ähnlichen Rahmen wie zuvor stattfinden kann. Die Vereinsvorstände leisten super Arbeit und sind stets bereit sich den wechselnden Bedingungen und Auflagen zu stellen, die sich durch die schnell, wechselnden Verordnungen ergeben haben. Dennoch ist eine klare abnehmende Tendenz der Mitgliederzahlen, nicht nur aufgrund von Corona, zu erkennen. Aber nicht nur die Mitglieder, sondern auch die Bereitschaft, sich ehrenamtlich zu engagieren, nimmt ab. Somit werden immer wieder Übungsleiter*innen in verschiedenen Sportarten oder aber auch Nachfolger*innen für Vorstandsämter gesucht. Die Komplexität nimmt auch im Sport zu, sodass immer mehr Bereiche wie z.B. Nachhaltigkeit und Digitalisierung Teil des Vereinsleben werden. Das hat zur Folge, dass auch die Zahl der Aufgaben zunehmen, die auch bearbeitet werden können. Deswegen müssen sich Vereine auch schon frühzeitig mit einer strategischen Ausrichtung auseinandersetzen, um an sich an die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen anpassen zu können.

Du sprachst davon, dass die Aufgaben für Vereine immer weiter zunehmen. Kann Hauptamt eine Bereicherung für Vereine sein? 

Da die anfallenden Aufgaben wie gesagt immer mehr zunehmen und im Gegenzug es immer schwerer wird, Personen dafür zu finden, schaffen die vorhandenen ehrenamtlichen Vertreter*innen es nicht mehr, neben dem eigenen Beruf dieses zu erledigen. Das sind aber eben nicht nur Aufgaben, die den Vereinsalltag betreffen, sondern auch die Aufgaben, die über die Zukunft des Vereins von existenzieller Bedeutung sind. Muss ich mein Sportangebot anpassen, weil es nicht mehr zeitgemäß ist oder muss die Struktur des Vorstands aufbrechen, um eine neue Attraktivität des Vereins zu generiere? Durch das neu eingeführte Hauptamt können sowohl strategische als auch alltägliche Aufgaben erledigt werden, die zuvor liegen geblieben oder aber auch erst gar nicht angegangen werden konnten.  

Was erhofft ihr euch vom Webinar? 

Wir vom Kreissportbund sehen uns stets als „Dienstleister“ für die Vereine. Durch Fördergelder, Ideen und Veranstaltungen versuchen wir die Vereine so gut es geht zu unterstützen. Da die Entwicklungen uns auch bewusst sind und die Vereine vor immer größeren Herausforderungen stehen werden, möchten wir die Möglichkeit bieten, sich über die Option einer Einführung des Hauptamts Gedanken zu machen. Bei dieser Online-Vereinssprechstunde sollen die möglichen Bedenken angesprochen und womöglich auch geklärt werden und die positiven Erfahrungen anderer Vereine geteilt werden. Am Ende möchten wir unseren Vereine eine weitere Möglichkeit aufzeigen, wie sich der eigene Verein für die Zukunft aufstellen kann. 

Hier geht’s zur Anmeldung.

Hier geht’s zum Hauptamt-ready Programm.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.